3 Fragen an Umsetzungspartner*innen von "MitWirkung! – Vielfalt lernen in der Ausbildung“ - Lernwochen

1. Warum ist Ihnen die Förderung von Vielfalt Bei ihren Auszubildenden wichtig?

"Ziel unserer Auszubildenden ist es, unsere Kunden in vielfältigen Situationen zu betreuen und zu beraten. Hierbei kommen sie unweigerlich mit einer Vielzahl von unterschiedlichsten Personen in verschiedensten Situationen in Kontakt (Kunden, Vorgesetzte, Ausbilder, Kollegen). Förderung von Vielfalt bedeutet gleichzeitig Toleranz und Verständnis für das „Anderssein“ und Verhalten anderer Menschen zu entwickeln. Es werden Vorurteile abgebaut, Selbstsicherheit im Umgang mit unterschiedlichen Persönlichkeiten erlangt, die Kommunikation und Empathie gestärkt, Verantwortung für sich selbst und andere übernommen und vieles mehr. Die sukzessive Entwicklung und Stärkung dieser sozialen und persönlichen Eigenschaften und Fähigkeiten sind Schlüsselkompetenzen für eine erfolgreiche Ausbildung, kompetente und vorurteilsfreie Beratung und eine gute berufliche Zusammenarbeit."

2. Welchen Beitrag können in Ihren Augen die Lernwochen von "MitWirkung! - Vielfalt lernen in der Ausbildung" für Ihre Auszubildenden dazu leisten?

"Die Lernwochen ermöglichen unseren Auszubildenden, sich zwei Wochen in fremden Lebenswelten mit ihren Stärken und Potentialen auseinander zu setzen. Durch die bewusste Konfrontation mit ungewohnten Situationen und Menschen, die sich in schwierigen Lebenslagen befinden, lernen unsere Auszubildenden, offen mit Vielfalt und dem „Anderssein“ umzugehen. Die Auszubildenden verlassen während der Lernwochen ihre Komfortzone und stellen sich dadurch Herausforderungen, an denen sie und ihr Selbstbewusstsein wachsen. Durch den Umgang mit verschiedenen Menschen werden Berührungsängste und Vorurteile abgebaut. Die Auszubildenden entwickeln ein Gespür für die Bedürfnisse ihrer Gesprächspartner, wodurch es ihnen leichter fällt mit unterschiedlichen Menschen angemessen umzugehen. Durch die sozialen Lernwochen erhalten unsere Auszubildenden mehr Sicherheit im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern und erkennen, dass herausfordernde Situationen immer eine Chance beinhalten, sich selbst weiterzuentwickeln."

3. Wie würden Sie Ihre bisherigen Erfahrungen bei der Umsetzung von Lernwochen mit Ihren Auszubildenden beschreiben?

"Unsere Sparkasse hat die sozialen Lernwochen seit 2015 als festen Bestandteil in ihrem Ausbildungsplan integriert. In einem Zeitraum von zwei Wochen ermöglichen wir unseren Auszubildenden, gleich in zwei verschiedenen sozialen Einrichtungen aktiv zu werden und Erfahrungen zu sammeln. Eine gute Vorbereitung und Nachbereitung stellt dabei den Erfolg der Lernwochen sicher. Hierbei werden wir von Beginn an durch die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. unterstützt. Durch professionelle Workshops wird sichergestellt, dass die erlangten Erfahrungen während der Lernwochen bewusst durch die Auszubildenden reflektiert und in das tägliche Berufsleben übertragen werden. In der Ausbildung als auch im späteren Berufsleben, agieren unsere Auszubildenden mit unterschiedlichen Personen, Situationen, Verhaltensweisen und Eigenschaften. Wir beobachten, dass unsere Azubis dieser Vielfalt nach den Lernwochen offener und selbstsicherer begegnen."
Zur Webpage

Jana Karich
Mitarbeiterin Personal - Sparkasse Mansfeld-Südharz