Aktuelles

Vielfalt erlebnisreich erkunden mit Auszubildenden der GP Günter Papenburg AG

In einer zunehmend komplexen und globalisierten Welt werden auch die Belegschaften in Unternehmen immer vielfältiger. So auch bei der GP Günter Papenburg AG, wo am 07.08 und 26.08.2020 am Unternehmensstandort in Halle gewerbliche und kaufmännische Azubis im ersten Lehrjahr an unseren MitWirkung!-Sensibilisierungsworkshops zu dem Thema „Vielfalt in der Ausbildung“ teilgenommen haben. Im Rahmen der Workshops bekamen die Teilnehmenden einen guten Einblick, was Anerkennung von Vielfalt und Gleichwertigkeit im Unternehmen bedeutet.

Mithilfe von partizipativen und abwechslungsreichen Methoden sowie Rollenspielen konnten in beiden Gruppen die Jugendlichen eigene Wahrnehmungs- und Beurteilungsmechanismen und unterschiedliche gesellschaftliche Chancen und Privilegien reflektieren. So wurde Beispielsweise anhand einer Diskriminierungsskala aufgezeigt, welche Handlungsmöglichkeiten die Azubis bei diskriminierenden Aussagen und Handlungen im Betrieb ergreifen können.

Besonders gut kam bei den Teilnehmenden die Auseinandersetzung mit der teilweise vorhandenen eigenen Migrationsgeschichte an. „Es war gut, um herauszufinden, woher genau manche kommen, damit man sich besser kennt“, so eine Teilnehmerin. Viele der Jugendlichen spiegelten am Ende des Workshops, dass sie sich gerne noch weiter mit der Thematik beschäftigen würden und sie den Workshop als Bereicherung empfanden.

„Die Förderung von Vielfalt im Rahmen unserer Personalentwicklung ist uns wichtig. Auch in diesem Jahr bereichern wieder Auszubildende unterschiedlicher kultureller Herkunft unser Unternehmen. Da liegt es uns am Herzen, unsere Mitarbeiter*innen für die positiven Potentiale von Vielfalt zu sensibilisieren und so eine konstruktive Zusammenarbeit zu fördern. Die MitWirkung!-Workshops sind für eine erste Sensibilisierung zum Thema Diversity in der Arbeits- und Unternehmenswelt im Rahmen der Ausbildung unser Mittel der Wahl.“ (Antje Arlt – Referentin Personalentwicklung)

Zeit für „grünes Engagement“

Dass soziales Engagement trotz Social Distancing möglich ist, haben in der vergangenen Woche Schüler*innen der Berufsbildenden Schule III „Johann Christoph von Dreyhaupt“ Halle bewiesen, die ihr Berufsvorbereitendes Jahr mit einem gemeinsamen Teameinsatz im BUND Umweltzentrum Franzigmark bei Halle beendet haben.

„Das Umweltzentrum Franzigmark bietet viele Möglichkeiten sich „grün“ für den Umweltschutz zu engagieren. Die Schüler*innen der BBS III haben für uns einen guten Beitrag geleistet. Wir sagen Danke!“ (Sebastian Gerstenhöfer, Koordinator des BUND-Umweltzentrum Franzigmark)

Vier Tage lang haben sich die Teilnehmer*innen gemeinsam in den Bereichen Garten- und Reparaturarbeiten, Geländepflege sowie Tierpflege engagiert und damit das Umweltzentrum in seiner gemeinnützigen Arbeit unterstützt. Das Engagement wurde gemäß aller geltenden Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Corona-Virus organisiert und hat dennoch das Gemeinschaftsgefühl und den Austausch der Teilnehmer*innen ganz im Sinne Sozialer Tage ermöglicht.

„Wir danken MitWirkung! für die kurzfristige Organisation der Sozialen Tage für unsere Schüler*innen, die damit noch eine tolle gemeinsame Zeit zum Ende des Schuljahres hatten. Für Engagementprojekte und Angebote zur „Personalentwicklung durch Engagement“ für unsere Schüler*innen ist MitWirkung! für uns eine hervorragende Adresse.“ (Daniela Schaaf, Lehrerin an der BBS III „Johann Christoph von Dreyhaupt“ Halle)

Social Days trotz Social Distancing? – aber sicher – mit Wirkung!

Auch in unsicheren Zeiten mit notwendigen Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Corona-Virus ist es wichtig, füreinander einzustehen und trotz aller gebotener Vorsicht in Kontakt zu bleiben. Setzen Sie ein Zeichen!

Mit unseren Angeboten zum Corporate Volunteering und zur Personalentwicklung durch Engagement stärken Sie den Zusammenhalt ihrer Teams auch in Krisenzeiten und setzen sich gemeinsam für eine gute Sache ein. Darüber hinaus können Sie diese zur gezielten Entwicklung sozialer und personaler Kompetenzen von Mitarbeitenden aller Unternehmensbereiche nutzen. Eine win-win-Situation für alle Beteiligten.

MitWirkung! arbeitet mit vielen sozialen Einrichtungen zusammen, in denen die Möglichkeit besteht, sich auch mit Abstand wirkungsvoll zu engagieren. Ob im Rahmen eines „grünen Engagements“ für den Naturschutz, oder in Form von kontaktlosen Engagements für Menschen, die Unterstützung benötigen, wie ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen, oder Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund. Auch digitale Engagements für gemeinnützige Organisationen helfen dort, wo es benötigt wird.

Ob als Teamengagement, oder Personalentwicklung Ihrer Mitarbeitenden mit sozialem PLUS. MitWirkung! organisiert für Sie Projekte nach Ihren Bedarfen und Vorstellungen. Dabei beachten wir selbstverständlich die gebotenen Maßgaben, um alle Beteiligten vor einem Risiko durch das Corona-Virus zu schützen.

Informieren Sie sich gerne online https://mitwirkung.eu/ , oder lassen Sie sich von uns persönlich beraten. Wir freuen uns darauf mit Ihnen zu Wirken.

Relaunch https://mitwirkung.eu

Unsere Bereichswebpage https://mitwirkung.eu ist ab heute mit frischen Designelementen und Informationen über unser neues Modellprojekt „MitWirkung! – Vielfalt lernen, Perspektiven wechseln, Demokratie erleben“ am Netz. MitWirkung! wünscht den Besucher*innen viel Spaß beim Stöbern und Entdecken.

MitWirkung! jetzt in weiteren Regionen

MitWirkung! heißt mit dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement e.V. in Mülheim an der Ruhr, der Freiwilligenagentur Magdeburg e.V. und dem Jugendclub 83 e.V. in Bitterfeld-Wolfen drei Umsetzungspartner*innen von Angeboten im Rahmen unseres neuen Modellprojekts „MitWirkung! – Vielfalt lernen, Perspektiven wechseln, Demokratie erleben“ in weiteren Regionen willkommen. Interessierte Unternehmen und Berufsbildende Schulen haben mit Ihnen kompetente Ansprechpartner*innen direkt vor Ort.

Erreichbarkeit des Teams MitWirkung! in den kommenden Wochen

Liebe Kooperationspartner*innen, liebe Kund*innen und liebe Interessent*innen,

aufgrund der aktuellen Gefährdungssituation im Rahmen der sogenannten „Coronakrise“ liegt uns der Schutz unseres Teams und unserer Mitmenschen sehr am Herzen. Deshalb wechseln wir ab der kommenden Woche zunehmend ins Homeoffice.

Selbstverständlich sind wir weiterhin für Sie da. Sie erreichen uns im Rahmen unserer regulären Geschäftszeiten per Mail, oder unter der Mobilfunknummer 0176-56889032.

Das Team MitWirkung! wünscht Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund!

PS: Nachdem das öffentliche Leben durch die Corona-Pandemie weitestgehend zum Erliegen gekommen ist, kann nachbarschaftliche Unterstützung helfen und Beistand leisten, um gut durch diese Zeit zu kommen. Aber auch hier ist einiges zu beachten, um gesundheitliche oder persönliche Risiken zu vermeiden. Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. möchten Hilfe und Helfer*innen gut zusammenbringen und hat dafür die Initiative „Corona – helfen in Halle“ als Kooperation der Freiwilligen-Agentur Halle und des Evangelischen Kirchenkreises Halle-Saalkreis ins Leben gerufen. Wenn Sie in dieser Situation helfen möchten, oder Hilfe benötigen, melden Sie sich bitte über über die Engagementplattform der Freiwilligen-Agentur Halle.

Unterstützung gesucht! – Pädagogische*r Mitarbeiter*in (30 – 40 Stunden)

Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis (e.V.) sucht ab dem 01. April 2020 eine*n  pädagogische*n Mitarbeiter*in zur Verstärkung der Netzwerkstelle „Lernen durch Engagement“ Sachsen-Anhalt sowie unseres Projektes „MitWirkung! – Vielfalt lernen, Perspektiven wechseln, Demokratie erleben“.

Nähere Informationen gibt es hier: https://www.freiwilligen-agentur.de/stellenausschreibung-2/

Wir freuen uns auf tolle Bewerber*innen zur Erweiterung unserer Teams.

 

MitWirkung! startet durch mit Projekt „Vielfalt lernen, Perspektiven wechseln, Demokratie erleben“ – Seien Sie dabei!

Der Bereich MitWirkung! – Unternehmensengagement und Personalentwicklung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. startet ab diesem Jahr durch, mit dem neuen Modellprojekt „Vielfalt lernen, Perspektiven wechseln, Demokratie erleben“. Die konzeptionelle Weiterentwicklung und regionale Verbreitung von Perspektivwechseltrainings und Workshops nach dem bewährten Konzept „Lernen in fremden Lebens und Arbeitswelten“ werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!, sowie vom Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. Dadurch können für „MitWirkung! – Personalentwicklungsangebote“ im Modellprojekt für Unternehmen Vorzugspreise und für Berufsbildende Schulen eine kostenneutrale Umsetzung realisiert werden.

Im Rahmen des Modellprojekts werden bewährte und neue Personalentwicklungsangebote für Auszubildende und Schüler*innen an Berufsbildenden Schulen zusätzlich zur Stärkung sozialer Kompetenzen hinsichtlich der Förderung von Demokratiekompetenzen bei den Teilnehmer*innen weiterentwickelt, die die Einstellungen und praktischen Handlungsfähigkeiten im Arbeitskontext und persönlichen Umfeld betreffen. Dazu gehören Perspektivübernahme und Empathiefähigkeit, Selbstwirksamkeit, Partizipationsfähigkeit und –bereitschaft, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit, soziales Verantwortungsbewusstsein und die Anerkennung von Vielfalt und Gleichwertigkeit. Das bewährte Konzept „Lernen in fremden Lebens- und Arbeitswelten“ und die erprobte Umsetzungsstruktur mit Unternehmen und Berufsbildenden Schulen bleiben bestehen. Für Multiplikator*innen wie Personalverantwortliche und Befufsschullehrer*innen werden ergänzend bedarfsorientierte Weiterbildungsangebote angeboten.

Interessierte Unternehmen und Berufsbildende Schulen melden sich einfach für Informationen oder eine kostenlose Beratung bei Caspar Forner (Projektleiter MitWirkung!).

E-Mail: caspar.forner@freiwilligen-agentur.de
Telefon: 0345 – 685 87 94

Infofilm „MitWirkung! – Vielfalt lernen in der Ausbildung“

Wie kann die Förderung einer positiven Wahrnehmung von Vielfalt bei jungen Menschen in der Arbeits- und Unternehmenswelt gelingen?

Eine gute Antwort auf diese Frage geben unsere Angebote von „MitWirkung! – Vielfalt lernen in der Ausbildung“, nach dem bewährten Konzept „Lernen in fremden Lebens- und Arbeitswelten“.

Einen guten Eindruck bietet unser brandneuer und kurzweiliger Infofilm „Vielfalt lernen in der Ausbildung“, der ab heute auf unserer Webpage angesehen werden kann:

https://mitwirkung.eu/vielfalt-lernen-in-der-ausbildung/

Wir wünschen gute Unterhaltung.

Mit besten Grüßen

Ihr Team MitWirkung!

Vielfalt lernen in der Ausbildung – ein Modell mit Wirkung

Halle (Saale), 03.12.2019: Freiwilligen-Agentur Halle zieht in Abschluss- und Perspektivtagung Bilanz ihres erfolgreichen Modellprojektes „MitWirkung! – Vielfalt lernen in der Ausbildung“ und blickt auf Fortsetzung in den kommenden fünf Jahren

Das vom Bundesprogramm „Demokratie Leben!“ und vom Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt geförderte Modellprojekt „MitWirkung! – Vielfalt lernen in der Ausbildung“ der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. hat am 28.11.2019 seine Abschluss- und Perspektivtagung in der IHK Halle-Dessau veranstaltet. Über 50 Gäste aus Unternehmen, Berufsbildenden Schulen sowie sozialen und interkulturellen Einrichtungen nahmen an der Veranstaltung teil und erhielten einen genaueren Einblick in die Ergebnisse des Modellprojektes. Daran anknüpfend diskutierten sie über die Weiterentwicklung der erfolgreichen Ansätze in den nächsten Jahren.

In dem Projekt setzen sich Jugendliche und junge Erwachsene in der Arbeitswelt mit Themen wie Vielfalt, Umgang mit Vorurteilen und demokratischen Werten auseinander. Die teilnehmenden Auszubildenden und Schüler*innen im BVJ verlassen dabei für eine bestimmte Zeit ihren Ausbildungsplatz oder die Berufsschule und wechseln in interkulturelle und soziale Einrichtungen, zum Beispiel der Flüchtlings- und Migrationsarbeit, der Obdachlosenbetreuung oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Sie werden durch das Projekt gut auf diesen zeitweisen Wechsel vorbereitet und am Ende bei ihrer persönlichen Auswertung und Reflexion begleitet. Ausbildungsunternehmen und Berufsschulen werden darin unterstützt, diese Ansätze zum Demokratielernen in ihre Ausbildungs- bzw. Lehrpläne zu integrieren.

„Es war eine tolle Erfahrung. Ich kann eine Teilnahme wirklich jedem ans Herz legen. Denn es verändert einen, wie man über die Menschen denkt und wie man danach mit ihnen umgeht.“, so schildert eine Auszubildende der Stadtverwaltung Halle in einem Video über das Projekt ihre eigene Erfahrung mit einer solchen Lernwoche.

Seit Juli 2017 haben insgesamt 576 junge Menschen an den Angeboten des Modellprojektes teilgenommen. Dass die Angebote Wirkung zeigen, belegen die ersten Ergebnisse der Evaluation des Projektes. So geben fast drei Viertel der Jugendlichen an, dass sich durch die Lernwochen ihre Sicht auf Menschen in anderen Lebenslagen verändert hat. Und so ist sich auch die Integrationsbeauftragte des Landes, Susi Möbbeck in ihrem Impulsbeitrag bei der Tagung sicher: „Wo wir gemeinsam etwas erleben, wo wir uns kennenlernen, da werden Berührungsängste und Vorurteile abgebaut und wird kulturelle Vielfalt ermöglicht. Darin liegt der Wert des Projektes, auch und vor allem bezogen auf die Arbeits- und Unternehmenswelt. Nun gilt es, diese Angebote zu verstetigen und in Regelstrukturen zu verankern.“

Auch Bildungsminister Marco Tullner würdigt in seinem Grußwort das Projekt und dessen Wirkungen bezogen auf die Auszubildenden und Berufsschüler und freut sich mit den Projektverantwortlichen über die Fortsetzung des erfolgreichen Projektes. Denn dass es eine Fortsetzung geben wird, hat die Freiwilligen-Agentur kurz vor der Tagung persönlich aus dem Bundesfamilienministerium erfahren.

Christine Sattler, Geschäftsführerin der Freiwilligen-Agentur, konnte auf der Tagung die positive Nachricht verkünden, dass das Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Projekt für weitere fünf Jahre fördern wird: „Mit unserem Ansatz können wir einen Beitrag dazu leisten, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Ausbildung oder im Berufseinstieg einen wertschätzenden Umgang mit Vielfalt untereinander sowie Respekt und Menschenwürde nahezubringen und ihr soziales Engagement fördern. In den nächsten fünf Jahren haben wir die Chance, unsere Angebote gemeinsam mit Partnern weiterzuentwickeln und regional auszuweiten.“  Interessierte Ausbildungsunternehmen und Berufsschulen können sich an die Freiwilligen-Agentur wenden, wenn sie die Formate für ihre Auszubildenden und Schüler*innen nutzen möchten.