Aktuelles

Good Bye 2021 und Hello 2022 mit Online-Workshops von MitWirkung

Das Team MitWirkung! verabschiedet sich in die Weihnachtspause. Wir danken allen Unternehmen, Berufsschulen, Lernorten und Kooperationspartner*innen für die gute, konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit in 2021 und freuen uns auf viele weitere tolle Projekte im kommenden Jahr. Das Team MitWirkung! wünscht von Herzen Gesundheit, Glück und Erfolg für 2022.

„In jedem Ende liegt ein neuer Anfang.“ (Miguel de Unamuno) Und so verabschieden wir uns mit einem Ausblick auf unsere Online-Workshops im ersten Quartal des kommenden Jahres…

MitWirkung! steht für Angebote zur Förderung sozialer und personaler Kompetenzen in der Arbeits- und Unternehmenswelt. Als Erweiterung unseres Repertoires von Angeboten, die eine neue Sicht auf Gewohntes und einen Blick über den eigenen Tellerrand ermöglichen, bieten wir Online-Workshops für Auszubildende und Ausbildungs-/Personalverantwortliche an, an denen die Teilnehmer*innen bequem von zu Hause oder ihrem Arbeitsplatz aus teilnehmen können.

Unsere aktuellen Termine für Auszubildende:

02.02.2022 von 10 – 12 Uhr: Der Blick nach vorn – Zusammenleben und-arbeiten neu gedacht

08.02.2022 von 10 – 12 Uhr: Social Media Kompetenz für Auszubildende

08.03.2022 von 10 – 12 Uhr: Miteinander statt gegeneinander – Konflikte demokratisch lösen

Unsere aktuellen Termine für Ausbildungs-/Personalverantwortliche

03.02.2022 von 10 – 12 Uhr: Zusammenleben und-arbeiten neu gedacht – In was für einem Unternehmen wollen wir arbeiten

09.02.2022 von 10 – 12 Uhr: Vorurteil oder Fakt – Offen ins Gespräch kommen

09.03.2022 von 10 – 12 Uhr: Future Skills für die Arbeitswelt von Morgen

Weitere Informationen können unserem Flyer (Link) entnommen werden.

Die Anmeldung erfolgt bis fünf Tage vor den jeweiligen Durchführungsterminen per Mail (Name, Vorname, Organisation, Workshoptitel) an mitwirkung@freiwilligen-agentur.de. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten die Teilnehmenden eine Einladungsmail mit Zugangslink und technischen Hinweisen. Für die Durchführung nutzen wir den Online-Konferenzanbieter ZOOM.

Für Fragen steht Ihnen Caspar Forner sehr gerne zur Verfügung.

Video: Die Lernwoche der Stadtverwaltung Halle und der HWG mbH

Eine ganz besondere Lernwoche fand vom 08.11. – 12.11. in Halle statt. Auszubildende der Stadtverwaltung Halle und der Halleschen Wohnungsgesellschaft gingen den Perspektivwechsel in einer gemeinsamen Woche an.

Mit dabei waren Zoe und Lisa von der Stadtverwaltung, sowie Leon von der HWG mbh. Dieser entschied sich in der Woche für den Lernort Akazienhof (Paul-Riebeck-Stiftung Halle), bei dem er in der Ergotherapie aushalf und viele neue Eindrücke sammeln konnte: „Und da war jemand im Rollstuhl der seine Arme nicht mehr verwenden konnte, mit dem konnte ich aber noch Memory spielen, weil er seine Füße dafür verwendete – also das war sehr Überraschend!“

Auch Zoe von der Stadtverwaltung konnte sich in ihrem Lernort direkt mit im Team einbringen und die alltägliche Arbeit kennenlernen. Sie half in der DRK Kleiderkammer in Halle aus und kümmerte sich um die Annahme von Spenden, die Betreuung von Kund:innen und dem Sortieren von Kleidung. Am Ende der Woche kommt sie zu folgendem Fazit: „Ich finde auch, dass man das in jedem Beruf wenigstens einmal machen sollte, dass die Azubis oder auch die schon länger dort sind, dass die das einmal machen einfach um selber mal zu sehen, wie es Anderen geht und auch selbst mal Hand anzulegen, zu helfen und für Andere da zu sein!“

Begleitet wurde die Woche von einem Vor- und Nachbereitungsworkshop, welcher vom MitWirkung! Team geplant und durchgeführt wurde. Hier hatten die Teilnehmer:innen die Möglichkeit über ihre Ängste und Befürchtungen, sowie abschließend über ihre Erfahrungen zu reflektieren.

Wenn Sie mehr über die Erfahrungen von Leon, Lisa und Zoe erfahren möchten, schauen sie in unseren Doku Film über die Lernwoche:

Sie sind auch an einer Lernwoche mit Auszubildenden ihres Unternehmens interessiert? Dann kontaktieren Sie uns gerne: Hier geht´s zum Kontaktformular

Video: Marcel engagiert sich mit seiner Klasse in der Kulturwerkstatt Grüne Villa

Vom 18.10. bis zum 22.10. haben wir mit BVJ Schüler:innen einer Klasse der BbS „Gutjahr“ in Halle Soziale Lerntage realisiert. Eine Woche engagierten sie sich in der Kulturwerkstatt Grüne Villa.

Marcel ist einer der Schüler und freut sich schon im Vorbereitungsworkshop auf die anstehenden Aufgaben. Über die Woche hilft er besonders bei der Reparatur der Blumenkästen, sowie den Holzarbeiten. Die Arbeit macht ihm Spaß und er betont immer wieder, dass ihm vor Allem das freundliche Miteinander gefällt. So entstehen über die Woche neue Sitzgelegenheiten, die besonders den Jugendlichen die die GRÜNE VILLA besuchen zugutekommen.

Auch Steffen Gabel (Projektleiter GRÜNE VILLA) zeigt sich zufrieden mit den Jugendlichen:

„Ich hatte am Anfang doch Befürchtungen, dass es mehr Unlust gibt und dass man eher stark motivieren muss, aber ich habe gemerkt, dass die jungen Menschen, wenn sie sich selber Aufgaben aussuchen und auch beteiligt werden, sich viel mehr einbringen und ich erlebe sie total engagiert!“

Einen Einblick in die Sozialen Lerntage und zur ehrenamtlichen Arbeit von Marcel gibt es in unserem Video:

Video: Soziale Lerntage der BbS III Halle im WaJuT, der Schwemme und Zirkus Klatschmohn

Vom 20.09. bis zum 01.10.2021 engagierten sich zwei BVJ Klassen der BbS III aus Halle im Rahmen der Sozialen Lerntage von MitWirkung!. Aufgeteilt auf drei verschiedene Lernorte, gab es viel zu erleben für die Schüler*innen.

Im Waldorfjugendtreff (WaJut) gab es auf dem kürzlich neu erschlossenen Gelände diverse Gartenarbeiten zu erledigen, sowie einige Stellen im Außenbereich die dringend einen neuen Anstrich benötigten. Das Angebot des WaJuT Teams, jeden Tag mit ein paar Schüler*innen gemeinsam zu kochen, wurde sehr gut angenommen. So wurde jeden Tag bei einem großen Mittagessen der Tag besprochen und sich ausgetauscht.

Die Aufgaben der 2. Klasse, welche sich für die gesamten zwei Wochen in den Räumlichkeiten des Schwemme e.V. befanden, waren nicht weniger spannend. Die Teilnehmer*innen lernten hier wie nachhaltiges Bauen und Renovieren ganz praktisch funktionieren kann. So stellten sie Lehmziegel selbstständig her oder verputzten Wände. Die Ergebnisse waren nach zwei Wochen gut sichtbar und die Rückmeldung dementsprechend positiv:

Ich habe das vorher nicht gekannt und dachte mir vorher so, das kann ja nicht interessant werden, aber dann ist es echt interessant geworden, also besonders wie man die Steine herstellt – Es macht echt Spaß!“ (Schülerin)

Nach der Woche im WaJuT ging es dann für die andere Klasse für eine Woche in den Zirkus Klatschmohn. Dort beschäftigten sich die Jugendlichen hauptsächlich mit der Holzverarbeitung und bauten kleine Hocker für die Besucher*innen. Der abschließende Nachbereitungsworkshop in einem der Zirkuszelte gab den Schüler*innen noch einmal Raum über die Wochen zu reflektieren und ihre Erfahrungen auszutauschen.

Methoden für die Praxis: Das MitWirkung! Diversity Methoden-Training 2021

Für einen konstruktiven Umgang mit Vielfalt im Berufsschulkontext und um dafür neue Methoden zu lernen, nahmen insgesamt 8 Lehrer*innen, 2 Sozialarbeiter*innen sowie Frau Massag (LISA, Referentin für berufliche Bildung) von Berufsbildenden Schulen und Weiterbildungsträgern aus Halle und Mansfeld-Südharz am Diversity Methoden-Training von MitWirkung! teil. Die Fortbildung fand über zwei Tage am 04./05. November im Haus Sonneck in Naumburg (Saale) statt, wo sich optimale Seminarbedingungen vorfanden.

Veranstalter der Fortbildung war das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt, der das Diversity Methoden-Training als Fortbildungsangebot im Fortbildungsportal elTIS-Online angeboten hat. Das Themenspektrum führte von Stereotypen & Vorurteilen über Diskriminierung, bis hin zu Kommunikation. Im Vordergrund standen dabei vielfaltsfördernde Methoden die sich gut in den Unterricht integrieren lassen und von den Teilnehmer*innen selbstständig umgesetzt werden können.

Um Die Methoden nachhaltig zu vermitteln, wurden die Übungen in der Regel mit den Teilnehmer*innen gemeinsam durchgeführt und anschließend auf einer Meta-Ebene besprochen. Dabei fand eine ständige Reflektion und ein reger Austausch innerhalb der Gruppe statt. Ziel des Trainings ist es, dass die Teilnehmer*innen befähigt werden die Methoden in ihren Arbeitskontexten selbstständig durchführen. Dafür bekamen sie unterstützend noch Methoden-Handouts zu der Fortbildung und eine Fotodokumentation der intensiven Fortbildungstage.

Am Ende verließen alle Teilnehmer*innen sehr zufrieden das Seminar, mit vielen neuen Eindrücken und Ideen davon, mit welchen Methoden eine positive Wahrnehmung von Vielfalt in heterogenen Gruppen gefördert werden kann.

Sie sind auch interessiert an einem Angebot zur Personalentwicklung? Dann schauen Sie hier in unsere vielseitigen Angebote rein.

Start in die Lernwochen: Auszubildende absolvieren Vorbereitungsworkshops


Am 27. und 28.10. starteten insgesamt 16 Auszubildende aus 4 Unternehmen mit zwei Vorbereitungsworkshops in ihre Lernwochen.

Das Besondere an der Umsetzung dieser beiden Lernwochen ist die Zusammensetzung der Auszubildenden, die aus unterschiedlichen Unternehmen her kommend gemeinsam an den Lernwochen teilnehmen. Mit dabei sind die Stadtverwaltung Halle, SONOTEC GmbH, HWG-Hallesche Wohnungsgesellschaft mbH und Actenium Controlmatic GmbH. Durch die Kooperation der Unternehmen wird allen Auszubildenden eine Teilnahme an den Lernwochen ermöglicht.

Nach einer kurzen Kennenlernrunde setzten sich die Teilnehmer*innen der Workshops intensiv mit dem Thema Vielfalt auseinander: über die Methode „Eisberg der Vielfalt“ wurden Ihnen in einer Gruppendiskussion die Begriffe Stereotype, Vorurteile und Diskriminierung nähergebracht und kritisch diskutiert. Anschließend ging es zur Auswahl der Lernorte: Mithilfe der Lernortportraits konnten sich die Auszubildenden einen Überblick verschaffen, in welcher Einrichtung sie gerne mitwirken möchten und sich für einen Lernort ihrer Wahl entscheiden.

Wir wünschen den Auszubildenden eine spannende Lernwoche und freuen uns im Nachbereitungsworkshop auf einen intensiven Erfahrungsaustausch.
Sie sind auch an einer Lernwoche mit Auszubildenden ihres Unternehmens interessiert? Dann kontaktieren Sie uns gerne: Hier geht´s zum Kontaktformular

Engagiert für Mensch und Tier: Die Sozialen Lerntage der BbS „Gutjahr“

Die Woche begann für die Schüler*innen mit dem gemeinsamen Vorbereitungsworkshop auf der Heide Ranch. Bei strahlendem Sonnenschein konnte der Workshop im Freien stattfinden. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, gab es einen kurzen Input zum Thema Engagement und die Lernorte wurden vorgestellt.

In Beiden Lernorten wurden die Teilnehmenden dann sofort mit eingebunden. Sei es bei der Reparatur von Stühlen im Speiseraum des Senioren Zentrums oder beim Streichen der Räumlichkeiten auf der Heide Ranch. Die abwechslungsreichen Aufgaben kamen bei den Schüler*innen gut an und so war die Motivation Gutes zu tun sehr hoch. Ein Highlight gab es dann zur Mitte der Woche auf der Heide Ranch: die Schüler*innen konnten hautnah dabei sein, wie der Hufschmied den Pferden neue Hufe anlegte. Ranch Besitzer Holger Missalla fasste die vielseitige Arbeit auf dem Hof am Ende der Woche zusammen: „Das sind Dinge die wir den Teilnehmenden zeigen und ich glaube das ist auch Teil der Maßnahme, nämlich, dass das Umfangreiche dargestellt werden kann.“

Die Sozialarbeiterin der BbS Gutjahr Patricia Werner sieht die Chancen des Projekts besonders darin, das Thema Engagement den Jugendlichen über die praktische Arbeit nahezubringen: „Ich denke dadurch, dass der ein oder andere sich in seiner Freizeit noch nie oder sehr wenig engagiert hat, kann das dazu beitragen vielleicht das ein oder andere Projekt in der Freizeit anzugehen.“

Die Woche endete für alle Schüler*innen mit dem Nachbereitungsworkshop und einem gemeinsamen Grillen auf der Heideranch – ein gelungener Abschluss!

MitWirkung! – Was eint uns heute?

Am kommenden Wochenende jährt sich die Wiedervereinigung des einst geteilten Deutschlands zum 31. Mal und wirft die Frage auf: Was eint uns heute?

MitWirkung! als Bereich der Freiwilligen-Agentur gibt eine von vielen Antworten zu dieser Frage, indem wir uns für eine solidarische, vielfältige und demokratische Gesellschaft einsetzen. Mit unseren Projekten zum Corporate Volunteering und zur Personalentwicklung durch Engagement für Unternehmen und Berufsbildende Schulen tragen wir unseren Teil zu einer Gesellschaft bei, die alle Menschen mitgestalten. Alle Menschen engagieren sich nach ihren Möglichkeiten, Fähigkeiten und Interessen für das Gemeinwohl: Gemeinsam engagiert für Halle – gemeinsam engagiert für unsere Region. Das ist die Vision der Freiwilligen-Agentur.

Ein gutes Beispiel dafür sind unsere MitWirkung!-Sozialen Lerntage, die wir jüngst mit Schüler*innen der Berufsbildenden Schule „Gutjahr“ Halle (Saale) durchgeführt haben und die von einem Filmteam der Bundesregierung begleitet wurden. Entstanden ist ein Clip, der zeigt, wie Zusammengehörigkeit und wechselseitige Verantwortung durch den Ansatz „Lernen in fremden Lebens- und Arbeitswelten“ erlebt werden kann. Wir freuen uns über diese Form der Wertschätzung unseres Beitrags zu dem, was uns eint und wünschen viel Spaß beim Anschauen:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/deutsche-einheit/mitwirkung-1962320

Peißnitzhaus in Halle an der Saale
Foto: Hofmann/Bundesregierung

Neuer Termin! – Online-Fachaustausch „Im Engagement wachsen“ am 30.11.2021

Datum/Uhrzeit: 30.11.2021 / 13:00 – 15:00 Uhr
Ort: online
Anmeldung: www.upj.de/anmeldung-im-engagement-wachsen

Die Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis und das UPJ-Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR laden zu einem Fachaustausch zum sozialen Lernen in der Ausbildung ein. Geschäftsführende sowie Personal- und Ausbildungsverantwortliche finden Ideen und Anregungen, wie sie die soziale Kompetenzentwicklung ihrer Auszubildenden sinnvoll mit anderen relevanten Unternehmensthemen verknüpfen können.

Nach einem Impulsvortrag über „Kompetenzentwicklung durch Engagement. Ziele und Erwartungen“ (Dieter Schöffmann) können Sie in Praxisrunden mit erfahrenen Unternehmensvertreter*innen über die folgenden Themen ins Gespräch kommen:

  • Soziales Lernen und Ausbildungseinstieg – Steve Müller, Team Personalentwicklung und Ausbildung, Stadt Halle
  • Soziales Lernen und Diversity – Angela Papenburg, Geschäftsführerin, GP Günter Papenburg Unternehmensgruppe
  • Soziales Lernen und Future Skills – Michael Hallmann, Nachwuchskräfte-Gesamtkoordinator, S-Bahn Berlin

Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 23.11.2021 über die UPJ-Plattform notwendig. Nutzen Sie dazu bitte den Link: www.upj.de/anmeldung-im-engagement-wachsen
Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer (Link) oder kontaktieren sie uns gerne.

Die Auszubildenden der msu solutions GmbH absolvieren Perspektivwechsel während der Lernwoche

Vom 19. – 23. Juli nahmen insgesamt fünf Azubis der msu solutions GmbH aus den Bereichen Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung und Kauffrau für Büromanagment an der MitWirkung! Lernwoche teil. Im Vordergrund stand die Entwicklung der sozialen und personalen Kompetenzen der Teilnehmenden, nach dem Ansatz „Lernen in fremden Lebens- und Arbeitswelten“.

Um optimal auf die Lernwoche vorbereitet zu werden, gab es im Vorhinein einen Online Vorbereitungsworkshop, bei dem über den Ablauf der Lernwoche informiert, sowie verschiedene Methoden zu den Themen Diskriminierung, Vorurteile und Stereotype durchgeführt wurden. Ebenso konnten sich die Auszubildenden jeweils einen passenden Lernort aussuchen.

Danach ging es dann in die verschiedenen sozialen Einrichtungen in Halle. Mit dabei waren zum Beispiel das Caritas Sozialkaufhaus in der Silberhöhe oder die Begegnungsstätte „Labyrinth“. Direkt voll eingebunden in die alltäglichen Abläufe, erlebten die Azubis nun eine Woche abseits ihres normalen Arbeitsalltags – mit ganz neuen Herausforderungen. Besonders die Arbeit mit den unterschiedlichsten Menschen in den Lernorten beschrieben die Auszubildenden im Nachhinein als sehr positiv.

„Meine Sorge, dass ich etwas falsch machen könnte war völlig unbegründet.“ und „Mein selbst ausgewählter Lernort hat mir sehr gut gefallen, das war eine gute Entscheidung“ waren die Rückmeldungen der Teilnehmenden. Alle hatten zum Ende der Woche das Gefühl etwas Gutes getan zu haben.

Sie sind auch an einer Lernwoche mit Auszubildenden ihres Unternehmens interessiert? Dann kontaktieren Sie uns gerne: Hier gehts zum Kontaktformular (Link)